Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als  polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Termine

Herbstferien

Bis Fr, 18.10.

Neuigkeiten aus unserer Schule

Immer nur Unterricht im Raum 21? Nein, das war uns zu langweilig!

von Anja Wustmann am 23. September 2019

(Berlin on Bike – Geografie-Exkursion – Leistungskurs 11)

Willi Stüwe:
Unsere Radtour in Berlin war eine sehr interessante Exkursion durch verschiedene Teile Berlins. Es wurden uns spannende Projekte für ein friedliches und qualitativ besseres Leben vorgestellt. Ich kann es jedem nur empfehlen diesen Ausflug als Abwechslung zum Unterricht im Klassenraum durchzuführen.

 Maja:
1. Die Anfahrt nach Potsdam war sehr kompliziert und aufregend. 2. Es war eine der gefährlichsten Radfahrten, die es zu bewältigen gab. 3. Der Guide war sehr nett und hat gut erklärt.

Jana:
Anfangs etwas chaotisch  (seitens der Deutschen Bahn).
Es waren wirklich einige interessante Projekte dabei wie z. B. Haus der Statistik.
War lustig und mal eine Abwechslung zum „normalen" Unterricht.

Marcio Becher:
Am 11.09.2019 haben wir mit dem Fahrrad kulturelle Ecken von Berlin erkundet und somit den Geografie-Unterricht ins Freie verlegt. Wir haben verschiedene Monumente besichtigt und neue Projekte zu Gesicht bekommen wie z. B., dass riesige Filteranlagen die Spree sauberer machen sollen, sodass man wieder darin baden kann. Im Endeffekt war es ein sehr schöner und spannender Ausflug, den ich nur weiterempfehlen kann.

Frieda Bleick:
Die Fahrradtour durch Berlin war sehr schön. Wir haben Verschiedenes von unserem Tour-Guide erfahren und Orte gesehen, die man sonst nicht besichtigen würde. Unter den Orten waren der Holzmarkt oder auch die Museumsinsel, bei der gerade erst ein neues Gebäude gebaut wurde.

Tim Zeiske:
Die Veranstaltung ,,Berlin on Bike" war eine sehr interessante Abwechslung zum normalen Unterricht. Es herrschte eine nette und entspannte Atmosphäre, auch weil jeder persönlich begrüßt wurde. Als Schüler des Geografie-Kurses ist dieses Projekt weiter zu empfehlen.

Tim Stieger:

Am 11.09.2019 fuhren wir nach Berlin
Fahrradfahren und dabei auf die Stadt achten.
Aufpassen, dass wir nicht vom Fahrrad krachten.
An sich, waren wir ein prima Team!

Wir sahen die Museumshalbinsel,
stiegen vom Fahrrad herunter
und Roman unser Guide, erklärte uns munter,
dass hier nicht nur Bilder hängen gemalt mit einem Pinsel.

Auf dem Fahrrad wieder drauf,
ging es zur Spree,
Roman meinte es ist ein dreckiger See.
Deswegen erklärte er uns der Dreck käme vom Toilettenablauf,
doch das nehme Berlin nicht in Kauf.

Maßnahmen wurden schon lange geplant,
mal sehen, was sich dann dort anbahnt.
Berliner wollen baden,
aber nicht mit solchen Eskapaden.

Weiter ging es zur Bar 25,
von außen war sie gar nicht so ranzig.
Viel Geschichte liegt hinter ihr,
sie liegt nämlich an einem kleinen Pier.

Aufgekauft und wieder geholt
und dann den Reichen den Hintern versohlt.
In Berlin bekannte Partystätte,
wenn sich das mal jemand ausgemalt hätte.

Zum Schluss zum Haus der Statistik.
Für Künstler geblieben,
ohne Fenster in den Riemen,
ein Haus voller Mystik.

Berlin on Bike,
viel gelernt und an der frischen Luft.
Von Schönheit bis Gruft,
wir haben alles gesehen,
um am Ende des Tages voller Wissen nach Hause zu gehen.


Kevin:
Während der Fahrradtour konnte ich mich mit mir unbekannten Orten, wie der Museumsinsel, bekannt machen und auch etwas über die Historik dieser Schauplätze erfahren. Zudem haben wir uns auch den Problemen der Stadt Berlin zugeordnet und uns über die Verschmutzung der Spree, sowie Projekte zu deren Säuberung kundig gemacht. Das Faszinierendste an unserer Stadttour meiner Meinung nach war das Projekt „House of One", bei der ein Gebäude errichtet werden soll, welches alle 3 monotheistischen Religionen in sich vereint.

Niklas Schütze:
Am 11.09.2019 waren wir vom Leistungskurs Geografie, unter der Leitung von unseren Fachlehrern Herrn Holicki und Frau Breu, in Berlin und haben eine Fahrradtour quer durch Berlin gemacht, wobei die Tour bei der Kulturbrauerei im Stadtteil Prenzlauer Berg startete. Diese geführte Fahrradtour führten wir zu unserem aktuellen Thema „Stadtentwicklung'' durch und so startete unsere Tour bei der Museumsinsel, die u. a. unter der Leitung von Wilhelm Humboldt errichtet wurde, und so entstand  beispielsweise 1830 das „Alte Museum", das zugleich das erste Bauwerk der Museumsinsel war. Die gelungene und abwechslungsreiche Exkursion, die sehr informativ und sehr spannend war, endete für uns nach zweieinhalb Stunden wieder an er der Kulturbrauerei.

Weiterlesen ...

…Für` s Leben gelernt

von S. Stachel am 18. September 2019

Klasse 7c begleitet Sponsorenlauf an der Havelschule
Ausgeschlafen und neugierig lauschen unsere Jüngsten (Mädchen und Jungen der Klasse 7c des BBG) der Einführung von Sportlehrerin Frau Szesni. „Die Kinder, die ihr heute betreuen werdet, sind anders, geistig und teilweise körperlich behindert. Manchmal weinen oder schreien sie, scheinbar grundlos für uns.“
Es ist Freitag, der 13.09.2019, Treffpunkt 7:45 Uhr, Havelschule (Städtische Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung“) in Brandenburg an der Havel.
Die Jungen und Mädchen des BBG hören genau zu und haben viele Fragen. Frau Szesni beantwortet sie alle geduldig und erklärt allen ihre verantwortungsvollen Aufgaben für den heutigen Tag: Auf dem schuleigenen Sportplatz zwei Getränkestände aufbauen und betreuen, Bananen verteilen, die Kleinsten in den 4 Grundschul-Klassen beim Frühstücken, Zähneputzen und dann zum anschließenden Sponsorenlauf begleiten.
Hintergrund: Die Kinder und Jugendlichen der Havelschule feiern mit Ihren LehrerInnen, Betreuern und Freunden der Schule das 10-jährige Bestehen. Höhepunkt ist heute der Sponsorenlauf, an dem alle teilnehmen: laufend, mit dem Roller, im Rollstuhl geschoben oder einfach gehend. Hauptsache, durchs Ziel kommen und das möglichst mehrfach. Und bei jedem Zieldurchlauf ein buntes Gummiband bekommen, denn jedes Gummiband ist bares Geld der Sponsoren wert.  Ca. 9000 € sollen erkämpft werden, um ein spezielles Outdoor-Trampolin für die Schule zu kaufen, das auf dem Schulhof-Spielbereich ebenerdig eingelassen werden soll und auch für Kinder mit Rollstuhl nutzbar ist.  
Und dann erklärt Frau Szesni der Klasse 7c ihren wichtigsten Part heute: Umsichtig und mit Blick für die Situation sollen sie nach jeder Runde den LäuferInnen die Gummibändchen reichen, damit diese ungehindert weiter ihre Runden drehen können.
Alle Mädchen und Jungs der Klasse  haben ihre Aufgabe an diesem Tag sehr ernst genommen und erfüllten sie selbständig und mit Freude. Zwei Mädchen zeigten in einer der Pausen sogar noch eine kleine, spontan selbst choreografierte Tanzeinlage und ernteten dafür viel Beifall.
Für das gesamte  Engagement der Klasse 7c gab es denn auch Worte des Dankes und der Anerkennung von der Schulleitung der Havelschule sowie ein handgetöpfertes Geschenk aus der schuleigenen Werkstatt. Die Gummibärchen darin gibt`s am Montag.
In einer abschließenden Auswertungsrunde mit Frau Szesni kamen alle noch einmal zusammen. Viele Jungs und Mädchen der Klasse bestätigten, dass der Tag ein besonderes Erlebnis für sie war, dass sie Überraschendes erfahren und auch, dass sie gern geholfen haben, einige übrigens nicht das erste Mal.
Ein Mädchen sagt am Ende, dass die Kinder ihr leid tun: sie könnten nicht so laufen,  springen und leben wie wir. Frau Szesni versteht die Sorge und erklärt dann, dass Mitgefühl wichtig und  Mitleid nicht nötig ist. Denn vielen Kindern der Havelschule konnte man es ansehen: Sie haben den Tag genossen und wirkten selten ungeduldig oder unglücklich.
Die Lebensfreude und Offenheit, mit der uns vor allem die Kleinsten der Havelschule begegneten, war ansteckend. Wir konnten uns einlassen und Berührungsängste abbauen. Dafür bedanken wir uns.
Einige Kinder der 7c verabschiedeten sich mit den Worten: „Das können wir doch jetzt jedes Jahr machen.“ Vielleicht entwickelt sich eine Partnerschaft zwischen uns und den Kindern und Jugendlichen der Havelschule.
Ob wir dafür Punkte im „Sozialen Lernen“ beantragen wollen? Darüber sind wir uns noch nicht im Klaren …

Klasse 7c und Klassenleiterin S. Stachel

Weiterlesen ...

Juniorwahl am Bertolt-Brecht-Gymnasium

von Dr. M. Wagner und P. Zok am 12. September 2019

Auch in diesem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums anlässlich der Landtagswahlen an der Juniorwahl teilgenommen. Im Unterschied zu den vorangegangenen Wahlen, waren dieses Mal auch die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse wahlberechtigt. Damit durften an unserer Schule rund 500 Schülerinnen und Schüler an der Wahl teilnehmen, wovon 394 von diesem Recht Gebrauch machten. Landesweit nahmen sogar insgesamt über 26.500 Schülerinnen und Schüler teil. Die Wahlergebnisse unserer Schule lagen dabei zum Teil im Trend der landesweiten Juniorwahl (Wahlsieg der Grünen), unterschieden sich aber im Ranking der nachfolgenden Parteien. Im PB-Unterricht wurden diese Ergebnisse ausgewertet, analysiert und mit den Ergebnissen der Landtagswahl verglichen.

Weiterlesen ...

Brecht-Taufe bestanden…

von Anja Wustmann am 12. August 2019

Traditionell wie in jedem Jahr fand am ersten Schultag die feierliche Begrüßung der neuen siebten Klassen statt. Nach der Begrüßung der SchülerInnen sowie einem kurzen kulturellen Programm in der Aula, folgte die traditionelle Schülertaufe auf dem Schulhof. Hierfür hatte sich der LISA-Schülerclub wieder lustige Spiele ausgedacht. Die SchülerInnen mussten z.B. einen Hindernisparcours sowie Balance-Aufgaben absolvieren. Im Vorfeld musste sich jede Klasse als erste teambildende Maßnahme einen kreativen Klassennamen ausdenken. In diesem Jahr lauten diese wie folgt:

7a: Das explosive Gemisch
7b: Busy Bees
7c: Stachelige Chaoten
7d: Les doux dracones


Beim anschließenden Kennenlerntag am Gördensee konnten sich die SchülerInnen ein wenig beschnuppern und waren sogleich gefordert, bei den verschiedenen Wettkämpfen Kampf- und Teamgeist zu beweisen, denn auch hier wartete ein Parcours mit diversen Herausforderungen und Aufgaben auf sie.
Die Platzierungen der Klassen im Geländeparcours lauten wie folgt:  Platz 1: 7c ,  Platz 2: 7a,  Platz 3: 7b,  Platz 4: 7b
So liebe Siebtklässler, wir wünschen Euch nun einen tollen Start und ein erstes aufregendes und unvergessliches Schuljahr!


Euer Brecht

Load More

Abschlussveranstaltung des Projektes "Soziales Lernen"

von S. Leimbach am 24. Juni 2019

Dieses Jahr fand unsere Abschlussveranstaltung „Soziales Lernen“ für die    Klassenstufe 7 und 8 am 17.06.2019 in unserer Aula des Bertolt-Brecht-Gymnasiums statt. Das Programm eröffnete unsere Schulband mit Marthe, Niklas und Pascal mit einem tollen Musikstück.  Alle Klassen hatten sich ein kleines Programm ausgedacht, welches auch mit sehr viel Beifall belohnt wurde. So erlebten wir Gesangsstücke, Tanzeinlagen, Skipping , ein Theaterstück „Nudelhölzchen“ und Musikeinlagen. Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins konnten 18 Einzel- und Klassenauszeichnungen vorgenommen werden. Die SchülerInnen der Klasse 7 erhielten Gutscheine vom „Eiscafe 22“ und die SchülerInnen der Klasse 8 Gutscheine vom „Concerthaus“ Kino. Die KlassensprecherInnen jeder Klasse bedankten sich mit einem Blumenstrauß bei ihren KlassenleiterInnen. Sieger des diesjährigen Wettbewerbes wurden die Klassen 7a und 8c. Sie erhielten eine Geldprämie und einen zusätzlichen Wandertag. Der 2. Platz ging an die Klasse7b und 8a. Platz 3 belegte die Klasse 7d und 8b und Platz 4 die Klasse 7b und 8d. Die Ehrungen wurden von Frau Wustmann (stellvertretende Schulleiterin), Herrn Tappert und Herrn Sosna (Förderverein) vorgenommen.Allen Klassen nochmals ein herzliches Dankeschön für die schönen Darbietungen. Einen besonderen Dank möchte ich Frau Schade, Frau Bornemann, Herrn Zühlke, Marthe, Pascal, Niklas, Amelie und dem Förderverein für Ihre Unterstützung aussprechen.

Schülerauszeichnungen ...

Weiterlesen ...