Willkommen

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als  polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Neuigkeiten aus unserer Schule

Schülertaufe und Kennenlerntage

Willkommen an unserer Schule - Willkommen an Unserem BRECHT !!! 

... wie Schüler es liebevoll nennen. Das war das Motto unter welchem die 7.-Klässler feierlich an unserer Schule aufgenommen wurden. Nach einem gemeinsamen Einklang in der Aula, welcher durch Musik-, Gesang- und andere Kulturbeiträge geprägt war, galt es die traditionelle Schülertaufe auf dem Schulhof zu absolvieren. Hierfür hatte sich der LISA-Schülerclub wieder lustige Spiele ausgedacht. Die Schüler mussten z.B. einen Contest im Sackhüpfen, einen Hindernis-Parcours sowie Balance-Aufgaben absolvieren. Abgerundet wurde das Ganze mit etwas Süßem, etwas Saurem und etwas Scharfem.  Im Vorfeld musste sich jede Klasse als erste teambildende Maßnahme einen kreativen Klassennamen ausdenken. In diesem Jahr lauten diese wie folgt:

Klasse 7a: Die Kola Lightnicks

Klasse 7b: Die kulen Graphen von Zahl

Klasse 7c: Die schlauen Phychse

Klasse 7d: Die Zeitreisenden

In den anschließenden Kennenlerntagen am und um den Gördensee konnten sich die Schüler ein wenig beschnuppern und waren sogleich gefordert, bei den verschiedenen Wettkämpfen Kampf- und Teamgeist zu beweisen. Auch hier wartete ein vielseitiger Parcours mit verschiedenen Herausforderungen und Aufgaben auf die Schüler. Sie mussten sich z.B. im Weitsprung beweisen, Gedächtnis–, Schätz- und Knobelaufgaben lösen, einen 3-er-Skilauf absolvieren, und vieles mehr... Organisiert wurden diese aufregenden Tage vom KiJu (Kinder- und Jugendfreizeitclub Brandenburg), dem wir an dieser Stelle einen herzlichen Dank aussprechen möchten!

Die Platzierungen der Klassen lauten wie folgt:

Geländespiel:

Platz 1: 7a und 7b

Platz 2: 7c

Platz 3: 7b

Auf die Gewinner wartet ein Gutschein für einen „Verwöhntag“ im KiJu.

 

In der Teamwertung (Bewertung des Teamgeistes der Klassen) lauten die Platzierungen wie folgt:

Platz 1: 7c

Platz 2: 7d

Platz 3: 7a + 7b

Auf die Gewinner wartet hier eine große Überraschungstüte mit Süßigkeiten.

So liebe 7.-Klässler, wir wünschen Euch nun einen tollen Start und ein erstes aufregendes und unvergessliches Schuljahr!

Eure Mitschüler und Lehrer

 

 

 

"Gesunde Schule" - eine Projektwoche mit tollen Inspirationen

Am 13.07.2016 starteten die Projekttage zum Thema „Gesunde Schule”, die von den 11.-klässlern für die Schüler der Klassenstufen 7-9 vorbereitet wurden. Es wurde eine Vielzahl von Projekten angeboten, so z.B. Unsere Körper- unsere Organe, gesundes Essen, Ernährung in unterschiedlichen Zeitepochen, vegane und vegatarische Ernährung, Kraftsport und Ernährung, multikulturelle Essgewohnheiten, Drogenprävention, Standardtänze, Zumba und Bailaro, Yoga, Meditation bei buddhistischen Mönchen, Natur genießen, Handball, Fußball, Volleyball, Cheerleading, Tischtennis, erste Hilfe, Bibliothek
Als Presse- und Dokumentationsteam interviewten wir Teilnehmer und Leiter einzelner Projekte. Nachfolgend möchten wir nähere Informationen zu einer kleinen Auswahl von Projekten geben.

Projekt: Psychische Belastungen

Die Projektgruppe, die sich mit dem Thema „Psychische Belastung” beschäftigte, erarbeitete in diesem Zusammenhang ein Theaterstück. Dazu befragten wir zwei Schüler, die sich dieses Projekt ausgewählt hatten.
Der Grund eben dieser Schüler, dieses Projekt gewählt zu haben, bestand zum einen darin, dass eine Schülerin nach dem Abitur professionelle Schauspielerin werden möchte. Der zweite Schüler wählte das Projekt aufgrund seiner Faszination am Theaterspielen. Beiden machte das Projekt großen Spaß, weil die Gruppenleiter es gut organisiert haben und ihnen viel beigebracht wurde. Zum Beispiel lernten sie, die eigene Lautstärke entsprechend anzupassen oder auch bei komischen Situationen ernst zu bleiben. Laut den Schülern thematisierten die Übungen die Belastungen in der Schule mit dem Ziel, den Verstand des Schülers „gesünder” zu machen.

Projekt: Eigenfabrikation von Musikinstrumenten
In der Gruppe „Eigenfabrikation von Musikinstrumenten” geht es darum, dass Schüler aus eigener Hand Instrumente, genauer gesagt Cajones, herstellen. Einer der Teilnehmer hat dieses Projekt gewählt, weil er Musik und Instrumente mag und zudem gern mit Holz baut. Die ersten Eindrücke waren, dass er und sein Partner bisher ganz gut zusammenarbeiten konnten und, dass alles funktionierte und Spaß gemacht hat. Er fand, dass sein Projekt zum Thema „Gesunde Schule” passt, da das Feilen und Hämmern zeit- und kraftaufwändig ist und daher eine körperlich anstrengende Tätigkeit darstellt. Zusammen mit seinem Partner hatte er viel geschafft. Nachdem sie das Bauen des Grundgerüsts beendet hatten, begannen sie, den Resonanzkörper fertigzustellen.
Die ganze Arbeit bereitete ihm viel Spaß. Nach dem Bau der Instrumente wurden auf den Cajones Lieder gespielt.

 

Am Donnerstag, dem 14.07.2016,  gingen die Projekttage in die zweite Runde.
Während die Einen bei ihren Projekten an ihre Fortschritte vom Vortag anknüpften, haben sich andere Schüler am zweiten Tag anderen Projekten zugewendet. Als Presse- und Dokumentationsteam haben wir die Tätigkeiten der einzelnen Projekte erneut verfolgt. Und wieder einmal folgen nun ausgewählte Texte von Schülern unserer Projektgruppe, die ein weiteres Mal Interviews mit den Teilnehmern und Leitern geführt haben.

Projekt: Yoga-Bailaro-Zumba

Wir befragten zwei Schüler, die sich begeistert an ihrem Projekt „Bailaro“ beteiligt haben.

Da es sich um eine kleinere Projektgruppe handelt, funktionierte die Zusammenarbeit recht gut. Trotz kleinerer Startschwierigkeiten machte das Projekt den Schülern großen Spaß und sie konnten ihre Power zu lateinamerikanischen Rhythmen testen. Das doch sehr intensive Training, welches professionell von unserem ehemaligen Abiturienten Tobias durchgeführt wurde, trieb so manchem den Schweiß auf die Stirn. Aber statt „schlapp machen“ hieß das Motto „mitmachen“ und so mischten sich unter die Schüler ebenso Lehrkräfte und testeten die tänzerische Kondition.

„Buchvorstellung“

In diesem Projekt, welches sich vom Thema her etwas von allen anderen abhebt, ging es darum, dass die Schüler das Buch „Klub der roten Bänder“ lasen und anschließend eine Buchvorstellung vorbereiteten. Ein Schüler informierte uns über den bisherigen Fortschritt seines Projektes:
„Unser Projekt ist bisher gut gelaufen und wir haben viel geschafft. Beispielsweise haben wir schon ein Plakat zum Buch im Foyer aufgehangen. Uns macht das Projekt viel Spaß und auch die Zusammenarbeit klappt super. Zudem sind die Gruppenleiter sehr gut organisiert.“

Auch am 15.07.2016, dem letzten Tag der Projektwoche, haben sich alle Teilnehmer der Projekte nochmal ordentlich ins Zeug gelegt. Und so haben auch wir als Presseteam ein letztes Mal Eindrücke und Meinungen von den Schülern erfragt.

Projekt: Johanniter

Beim Projekt der Johanniter wurden den Schülern Grundlagen im Bereich Erste Hilfe beigebracht. Das Projekt hat ihnen sehr gut gefallen, was sich auch daran erkennen lässt, dass die beiden Befragten dieses Projekt für das beste hielten. Sie schlugen vor, dieses Projekt zu wiederholen, da es nicht nur von großer Relevanz ist, sondern sogar richtig Spaß bereitet hat.

Nun am Ende der Projekttage sowie nach der Präsentation der Ergebnisse einzelner Projekte beim Schulfest lässt sich ein durchaus positives Fazit ziehen. Auch in unserer Gruppe sind alle davon überzeugt, dass es sich lohnen würde eine solch eine Projektwoche zu wiederholen.

Das Presseteam möchte sich noch einmal bei allen SchülerInnen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, um unsere Fragen zu beantworten. Ein großes Dankeschön geht ebenso an die Schüler der Klassenstufe 11, die die ganzen Projekte geplant und ausgeführt haben, an die Lehrer, die tatkräftige Unterstützung geleistet haben und an alle anderen Unternehmen und Einzelpersonen, die sich die Zeit genommen haben, um bei den Projekten zu helfen oder diese zu ermöglichen!

Euer Presseteam: Paul Müller, Jan Bähringer, Dustin Jaroszynski, Steven Carstens, Eric Niklas Fenske, Edith Karla Wittkopf, Noortje De Cooman, Boris Muratov, Jasper von Hardenberg, Lucyll Wulkow, Jakob Kassette, Amira Moustapha und Gina Marie Seidel

 

 

Gemeinsam das Schuljahr ausklingen lassen.... - unser Schulfest 2016

Am Dienstag, dem 19. Juli 2016, fand an unserem Gymnasium das alljährliche Schulfest statt. Unter dem Motto „Wir bleiben gesund!" gestaltete und richtete der Schulclub LISA ein Event aus, dass vor allem durch Vielfältigkeit und Abwechslung gekennzeichnet war. Es begann sportlich mit Bailaro und endete mit der Ziehung der Gewinner der Tombola und mit tollen Preisen unserer großzügigen Sponsoren. Darüber hinaus wurde unseren Schülerinnen und Schülern eine Bühne geboten, um ihr vielseitiges Können zur Schau zu stellen und würdigen zu lassen. In mehreren Talentwettbewerben traten so einige rhetorische, musikalische und künstlerische Könner zu Tage, auf die das Bertolt-Brecht-Gymnasium stolz sein kann! Eine Vielzahl an Schulprojektgruppen bekam die Gelegenheit, die Ergebnisse der vergangenen Projekttage  vorzustellen, und die Umsetzung derer war oft überragend! Insbesondere die Bailarovorführung und die Präsentation der in den Projekttagen erlernten Standardtänze heizten Schülern, Lehrern und Besuchern ordentlich ein und motivierten so manch einen zum Mitmachen oder Mitschwingen.  Neben den vielfältigen kulturellen, musikalischen und sportlichen Beiträgen, war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die SchülerInnen der 11. Klassen versorgten hungrige Mäuler mit gegrillten Bratwürsten, Kuchen oder frischen Waffeln. Und für Eisliebhaber stand sogar ein Eiswagen auf dem Schulhof. Zwei 7. Klassen nutzten das Schulfest auch, um einen Flohmarkt zu organisieren. So konnten sie nicht nur gebrauchte Dinge aussortieren, sondern freuten sich über einen kleinen Obolus, um die Klassenkasse aufzubessern. Durch die Unterstützung unseres Fördervereins konnten auch Slacklining sowie ein Graffitiworkshop angeboten werden. Beide Angebote trafen bei den Schülern natürlich auf große Begeisterung. Insgesamt war die Vielfalt an Angebote und Aktivitäten in diesem Jahr kaum zu toppen!

Unser Schulfest war ein rundum gelungenes Event! Während der Veranstaltung erblickte man nur lachende Gesichter und sowohl Schüler, als auch die Lehrer und Besucher waren sich einig, dass dieses Schulfest ein wunderschöner Jahresabschluss war!

Ein großer Dank geht an die betreuenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer und natürlich an den LISA-Club, der maßgeblich für den Erfolg des Events verantwortlich war!

Wir wünschen allen viel Spaß beim Stöbern durch die Fotos…

P. Korzenek, Lisa-Club, A. Wustmann 21.07.2016

Lernen mit russischem Flair

Es ist vollbracht!

Nach über einem Jahr fleißiger filigraner Arbeit ist es fertig gestellt – das Wandbild „U lukomorja“ im Kunst-/Russischraum (Ku 2).

Valiantsina Shabunia (11ru2) und Tyra Hennig (9c) haben mit großem künstlerischen Talent, Ausdauer und Freude in ihrer Freizeit ein ca. 2 x 1,5 m großes Gemälde auf die Wand gebracht. Inspiriert wurden sie von Motiven russischer Volksmärchen und den Kunstmärchen Alexander Puschkins. So zieren jetzt z. B. die Hexe Baba Jaga, das Gerippe Unsterblich, die Recken oder die Schwanenprinzessin den Raum.

Eingeweiht wurde dieses schöne Bild im Rahmen des „Tages der Künste“ am 29.06.2016.

Vielen Dank euch beiden Künstlerinnen!

C. Plotnikow, 21.07.2016

Leseabenteuer in der Bibliothek

Die letzte Deutschstunde in diesem Schuljahr verbrachte die Klasse 7d nicht wie gewohnt in der Schule, sondern in der Stadtbibliothek, wo Anekdoten und Schwänke aus verschiedenen Epochen Lese- und Gestaltungsvergnügen boten. Egal ob „Holla – die Waldfee“, „Kannitverstan“ oder andere kuriose Geschichten erzählt und gespielt wurden - es hat allen viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an Frau Warnken von der Stadtbibliothek.

Klasse 7d und Frau Plotnikow, 21.07.2016