Willkommen

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als  polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Tag der offenen Tür 2017

Am 21.01.2017 laden wir Sie herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Übersichtsseite.

Neuigkeiten aus unserer Schule

Jugend trainiert für Olympia

Unsere Tischtennismannschaft hat am 11.01.2017 an dem Regionalfinale bei der Veranstaltung Jugend trainiert für Olympia teilgenommen. Sie haben sich ihre 3 Siege gegen die Voltairegesamtschule Potsdam, das Marie-Curie- Gymnasium aus Ludwigsfelde und das Gymnasium aus Treuenbrietzen mit einer souveränen Leistung erkämpft und haben sich damit zum Landesausscheid am 21.02.2017 weiterqualifiziert.Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Unsere Mannschaft am 11.01.17

Eric Schüler, Niklas Schütze, Philip Dinh Van, Lenny Petersen, Yannick Richter, Tim Zeiske, ( Paul Pause)

Stammmannschaft

Johannes Jentsch, Erik Schüler, Niklas Schütze, Philip Dinh Van, Lenny Petersen, Yannick Richter, (Tim Zeiske)

Philip Dinh Van (9d), 15.01.2017

Vorlesewettbewerb

Am 11.01.2017 fand von 13:35 bis 14:35 der Vorlesewettbewerb der 8. Jahrgangsstufe statt. Der Ort des Geschehens war die Aula und nachdem dort alle Teilnehmer eingetroffen waren, begann Annika Rößler aus der 8d den Wettbewerb mit dem Buch „Silber Tod''. Darauf folgte der Beitrag der 8c von Jana Krzywansky mit dem Buch „Das andere Herz'', danach Louis Hüttner aus der 8b mit „Tschick'' und schließlich aus der 8a Miriam Mäser mit „Gregs Tagebuch 6-Keine Panik''. Nun zog sich die Jury, bestehend aus Karin Warnken, Mitarbeiterin der Fouqué Bibliothek, und  vier Schülern aus der  12. Klasse: Luisa Aust, Antje Zausch, Meike Herzberg und Tim -Philip Schopp zurück, um sich zu beraten, welcher Beitrag die beste Platzierung verdient habe. In dieser Pause präsentierten sich Talente aus  jeder  Klasse.

Die Platzierungen wurden wie folgt verliehen:                          

Annika Rößler gewann den ersten, Jana Krzywansky den zweiten, Miriam Mäser den dritten und  Louis Hüttner den vierten Platz. Anschließend wurden den Teilnehmern Urkunden überreicht.                                                    

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern ! Und ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

Mina-Lynn Hermann , Kl. 8b

Schneesportlager 2017

Einer lange währenden Tradition zufolge, war es auch dieses Jahr wieder Zeit für das alljährliche und von vielen auch schon lang ersehnte Skilager. Die 10ten und 11ten Klassen des von Saldern- und Bertolt-Brecht-Gymnasiums begaben sich nach einem hart erkämpften Platz, erbitterten Diskussionen mit Fachlehrern zur Einverständniserklärung und etlichen Unterschriftszetteln, auf die lange Reise nach Zell am See. Wobei eine Busfahrt mit so vielen motivierten Schneesportlern, selten tatsächlich unerträglich lang erscheint.
Und doch ist es schön, sein Ziel am Ende des Nachmittags erreicht zu haben. „Schön“ nicht nur im Sinne vom ersehnten Erreichen eines Ziels, sondern tatsächlich auch schön als Attribut für die gesamte Unterkunft, denn nicht nur die Zimmer sind sehr gemütlich und auch ungewöhnlich komfortabel eingerichtet, sondern die ganze Herberge  bietet etliche Sport- und Freizeitaktivitäten, dass der eigentliche Wintersport, vielleicht gar nicht mehr notwendig wäre, um ein Tagesprogramm zu füllen. Aber diese Idee hätte wohl niemand der anwesenden Schüler begeistert. Denn ja, die Highlights sind und bleiben die Pisten. Die Gondel ist in fünf Minuten Fußweg selbst mit Skischuhen zu erreichen und ab da, ist es egal ob Ski oder Snowboard, ob Anfänger oder Profi, ob Brecht oder Saldern. Ein ganzer Tag voll mit den verschiedensten Pisten, unterschiedlichsten Aufgaben und lustigsten Auswertungen während der Gondelfahrten liegt vor einem. Auch wenn in diesem Jahr, die Wetterbedingungen die wahrscheinlich besten Voraussetzungen bieten, ist selbst das nebensächlich, in Anbetracht der Fortschritte, die in allen, aber am deutlichsten bei den Ski- und Snowboardanfängern mitzuerleben sind. Und auch wenn die Heimfahrt Aussicht auf Erholung und Befriedigung des Schlafmangels bietet, wird sie doch etwas wehleidig in Empfang genommen und zumindest den 10ten Klassen bleibt die Wiedersehensfreude im nächsten Jahr.

Helene Koch, 12.01.2017

Traditionelles Weihnachtssingen in der Gotthardtkirche

Gemeinsam mit Lehrern und Eltern stimmten sich alle SchülerInnen am Donnerstag in der St. Gotthardtkirche auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Durch das einstündige Programm führten SchülerInnen aus verschiedenen Klassenstufen, welche vom Chor musikalisch begleitet wurden. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen und instrumentellen Beiträgen auf der Geige und der Trompete gelauscht. Mit dem musikalischen Beitrag der LehrerInnen, welche das Lied „Guten Abend, schön Abend“ sangen, fand das Weihnachtsprogramm einen schönen Ausklang.

Wir wünschen allen SchülernInnen und Eltern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

 

Weihnachtswichteln

Im vergangenen Jahr hat das LiSa-Team (Schüler-Club) das Wichteln am Bertolt-Brecht-Gymnasium ins Leben gerufen. Viele Schüler ließen sich dafür begeistern, anderen Schülern eine kleine Freude zu machen, sich selbst überraschen zu lassen und sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Auch in diesem Jahr haben sich viele „Wichtel“ in der Aula zusammengefunden, um kleine und große Geschenke auszupacken. Bevor es aber ans Auspacken ging, wurden ganz traditionell unter Anleitung vom LiSa-Team und Frau Alsdorf verschiedene Weihnachtslieder gesungen, die von Herrn Zühlke auf der Gitarre begleitet wurden. Das war eine tolle Einstimmung auf unser liebgewonnenes weihnachtliches Ritual! Anschließend wurden die vielen Präsente verteilt, was die Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest noch steigerte.

Euer LiSa-Club, 20.12.2016