Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als  polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Termine

Studien- und Berufsorientierungspraktikum

Kl. 10
Bis Mo, 17.06.

Beratung Fachausschüsse P10

Beratung der Aufgabenstellungen für die zusätzlichen mündlichen Prüfungen Kl. 10
Bis Sa, 06.07.

Konsultationsmöglichkeit für SchülerInnen Kl. 10

Konsultationsmöglichkeit für SchülerInnen Kl. 10 mit Zusatzprüfungen (Termine sprechen die prüfenden LuL mit Frau Wustmann ab)
Bis Sa, 06.07.

Neuigkeiten aus unserer Schule

Sprachreise nach Benalmádena (Spanien) - Reisetagebuch 2

von C. Dios am 16. Juni 2019

Heute war unser erster richtiger Schultag im "Colegio Maravillas". Nachdem alle Schüler*innen separat bei ihren Gastfamilien frühstückten, starteten im Anschluss auch die Sprachkurse. Dort wurden wir in zwei Gruppen geteilt, welche von verschiedenen Lehrerinnen unterrichtet wurden. In den abwechslungsreich gestalteten Kursen wurde viel Spanisch gesprochen, was uns auf das Leben in den Gastfamilien einstimmte.
Bevor der Ausflug nach Málaga startete, stärkten wir uns mit einem leckeren almuerzo. Die Meisten gingen danach in einen typisch spanischen Supermarkt und entdeckten so einige interessante Dinge des spanischen Lebens. In Malaga starteten wir eine rasante Sightseeingtour, bei der wir das Geburtshaus Pablo Picassos sowie eine alte arabische Festung besuchten. Nach einigen Gruppenfotos und des Wiederfindens unserer Lehrerinnen, welche kurzeitig verschwunden waren ;) gingen wir zum "Plaza de la Constitución", der sich im Zentrum befindet. Dort hatten wir Zeit zur Verfügung, um Souveniers, Eis oder Ähnliches zu kaufen. Gegen 19:00 Uhr nahmen wir den Zug zurück nach Benalmádena.  So endete unser zweiter Tag im schönen Spanien.

Sprachreise nach Benalmádena (Spanien) - Reisetagebuch 1

von T. Schmidt, Z. Zander (10b) am 16. Juni 2019

Aller Anfang ist schwer

Am 12.06.2019 trafen wir uns um 4.00 Uhr morgens am Fughafen Tegel. Nachdem wir alle versammelt waren, mussten wir mit Erschrecken feststellen, dass unser Flug wegen eines heftigen Unwetters in der Nacht gestrichen wurde. Eine Lösung musste her. Doch der Flughafen und seine aussagefähigen Mitarbeiter schienen noch im Dornröschenschlaf zu verweilen. In der Ruhe liegt die Kraft und nach einer Weile erwachte nicht nur der Flughafen, sondern auch unsere Hoffnung wieder zum Leben. Eine rettender Engel fand eine Lösung, jedoch mit einer Einschränkung. Nicht nur beste FreundinInnen, auch Frau Dios und Frau Werner mussten getrennte Flugrouten in Kauf nehmen. Doch was lange währt, wird gut, sodass wir alle nahezu zeitgleich Málaga und kurze Zeit später auch unseren Zielort erreichten. Nach einer kurzen Stärkung brachen wir zu einer kleinen Stadttour durch Benalmádena auf. Alle Überraschungen und Anstrengungen des Tages schienen vergessen als wir das Meer erblickten.

Une Soirée franҫaise

von Florian Müller, 10d am 16. Juni 2019

Am Dienstagabend, dem 28.5.2019 fand eine „Soirèe franҫaise‟ oder auf Deutsch „ein französischer Abend“ der 10d statt. Die Schüler organisierten und planten eigenständig ohne die Hilfe von Lehrkräften und über mehrere Tage hinweg - außerhalb ihres regulären Unterrichts - ein kleines Programm. Eltern und Lehrer genossen die Zeit. So wurden die anwesenden Gäste mit kleinen Dialogen sowie mit musikalischen und choreographischen Aufführungen unterhalten. Am Ende des Programms verabschiedete die Klasse 10d mit einer kleinen Gesangseinlage ihre derzeitige Französischlehrerin Frau Robitzsch.                         
Natürlich gab es zum Abschluss des Abends noch ein selbst erstelltes Buffet, um die Gaumen zu kitzeln und die Mägen zu füllen. (Für dieses Büffet sammelte die Klasse mittels eines Kuchenbasars Geld.)      Alle beteiligten Schüler können sich gegenseitig auf die Schultern klopfen, denn es ist ziemlich beeindruckend, was sie, trotz einiger Strapazen und dank konstruktiver Streitigkeiten, auf die Beine gestellt haben.

Allen unterstützenden Eltern und Lehrern einen herzlichen Dank.

Florian Müller (Klasse 10d)                               

Load More

Schüler am Bertolt-Brecht-Gymnasium proben die Europawahl

von Dr. M. Wagner am 16. Juni 2019

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium nahm im Rahmen des Unterrichtsfaches Politische Bildung am bundesweiten und schulübergreifenden Projekt Juniorwahl 2019 teil.
So verwandelten sich die Unterrichtsräume kurzzeitig in Wahllokale, in denen die Schüler ihre Stimme für die Europawahl abgeben konnten. Hierbei durften alle für eine echte Wahl erforderlichen Abläufe und Einrichtungen nicht fehlen – von der Wahlbenachrichtigung, über die Wahlkabine bis hin zur Wahlurne mit einem Stimmzettel an der Hand durchliefen die Schüler der Klassenstufen 9 bis 11 die realitätsgetreue Wahlsimulation.
Das Projekt Juniorwahl soll die Meinungsbildungsprozesse der Schüler fördern und ihr Urteilsvermögen in der Demokratie stärken. „Mit diesem Projekt möchten wir, dass unsere Schüler Demokratie aktiv lernen und erleben. Die Schüler müssen erfahren, dass sie ihre Zukunft an der Wahlurne mitentscheiden können“, so die beiden Politik-Lehrer Dr. Marco Wagner und Patrick Zok.
Die bundesweiten Wahlergebnisse können bei „Juniorwahl“ eingesehen werden:

https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

Foto: M. Wagner

Ehrung der „Besten unserer Besten“

von S. Robitzsch am 16. Juni 2019

für hervorragende schulische Leistungen, großes Engagement zur Stärkung unserer Schule nach innen und außen und hohe soziale Kompetenz
In dem am 23. Mai 2019 in der Aula des Bertolt-Brecht-Gymnasiums stattfindenden traditionellen Festakt wurden Schülerinnen und Schüler feierlich geehrt, die in hervorragender Weise dem Leitbild unserer Schule entsprechen.
Die Ehrengäste dieses Aktes der Würdigung und Anerkennung waren unser Oberbürgermeister Herr Scheller, die Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Tiemann, die Schulrätin Frau Erler, die stellvertretende Fachbereichsleiterin für Organisation, Personal und Schule - Frau Otto, die Fraktionsvorsitzenden der CDU - Herr Schaffer, der SPD - Frau Kornmesser und der Linken Herr Kretzschmar.
In diesem Schuljahr wurden insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen und Kursen nominiert. Eine unabhängige Jury bestehend aus Eltern, Mitgliedern des Fördervereins, dem Schulentwicklungsteam, Schülervertretern sowie dem Schulleiter Herrn Dr. Schröder hat die Preisträgerinnen und Preisträger nach einem vorher festgelegten und der Schulöffentlichkeit bekanntgegebenen Kriterienkatalog ausgewählt.
Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von ihren Laudatorinnen und Laudatoren in ganz individueller Art gewürdigt, sodass sie diesem Festakt eine eigene und besondere Note verliehen.
Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Bertolt –Brecht-Gymnasiums sind: Sophia Göthling, Laura Gudat, Lars Girbinger, Hannes Lang, Nele Gideon und Anne-Julia Hartmann.
Sie verewigten ihren Handabdruck in Ton, der dann an der „Wall of Fame“ im Eingangsbereich unseres Gymnasiums neben dem Leitbild seinen gebührenden Platz finden wird. Unser Glückwunsch gilt ebenso allen weiteren Nominierten: Lea Sophie Born, Katja Hohmann, Christoph Schönefeld und Laura Telle aus der Jahrgangstufe 12, Marthe Gappert, Stefanie Gula und Meike Pudewell aus der Jahrgangsstufe 11 sowie Saskia Düwert, Marleene Fraas und Fabienne Gericke aus der Jahrgangsstufe 7.
Allen Nominierten, Preisträgerinnen und Preisträgern, allen geladenen Gästen wünschen wir, dass sie sich noch lange an diese Ehrung erinnern und mit neuer Energie das nächste Schuljahr bestreiten mögen. Wir möchten allen herzlich danken, die zum Gelingen dieses Höhepunktes beigetragen haben:
dem Förderverein, der Schulband unter Leitung von Herrn Zühlke, den Solistinnen und Solisten - Pia Trümper,  Charleen Andert und Frau Bornemann, dem Moderatorenteam Estelle Darius, Lenya Schaack, Bela Patz und Alexander Träger, den Rezitatorinnen Elisa und Jette Köhler sowie Annika Rößler und Sophie Suhle, dem LiSA- Schulclub unter Leitung von Frau Marggraf und Herrn Zühlke, der „Fotografin“ – Frau Scholz, Frau Leimbach, dem Hausmeister Herrn Haberjoh, dem Techniker - Leon Hergaden, allen Laudatorinnen und Laudatoren und den Grußrednern Herrn Scheller, Frau Dr. Tiemann und Herrn Dr. Schröder.


Ihr/Euer Schulentwicklungsteam
Dios, Robitzsch, Zumach, Dr. Wagner, Zok

Load More