Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Absage Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Liebe Freunde und Förderer des Bertolt-Brecht-Gymnasiums,

aufgrund der aktuellen Lage sehen wir uns gezwungen, die Jahreshauptversammlung aller Vereinsmitglieder, die für den 02.04.2020 angesetzt war, auf unbestimmte Zeit zu verschieben – für viele sicherlich wenig überraschend. Wir werden uns nach den Sommerferien wieder bei Ihnen melden. Gemeinsam werden wir im Vorstand beraten, wann wir den Termin nachholen.

Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute, Gesundheit und für alle, die die Wohnung kaum noch verlassen, eine erfolgreiche Strategie zur Vermeidung von Langeweile und Lagerkoller.

Es verbleibt mit den besten Wünschen und Grüßen

Ihr Vorstand

WICHTIG: Prüfungen Klasse 10

Die schriftlichen Prüfungen werden auf folgende Termine verlegt:

Deutsch:       13.05.2020

Mathematik:   25.05.2020

Englisch:        27.05.2020

 

Die mündlichen Prüfungen werden voraussichtlich (insofern der reguläre Unterricht in der Schule am 20.04.2020 wieder aufgenommen wird) in der 2. Unterrichtswoche (Woche vom 27.04.2020) stattfinden.

 

Corona - Regelungen ab Mittwoch, 18.03.2020

Liebe Schüler, liebe Eltern,

heute erhielten wir vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die schriftliche Information darüber, dass der Unterricht ab Mittwoch, den 18.03.2020, bis zum 19.04.2020 eingestellt ist. Dem Schreiben ist ebenfalls zu entnehmen, dass Lehrkräfte nach Möglichkeit den Schülern Lernangebote bis zum Beginn der Osterferien machen sollen, die ohne persönlichen Kontakt möglich sind. Dies erfolgt u.a. über die Bereitstellung von Materialien in Moodle.  Wir bitten Sie, ihre Kinder dahingehend zu unterstützen, die Aufgaben gewissenhaft zu bearbeiten und sich den nötigen Moodle-Zugang (insofern dieser noch nicht vorhanden ist) über die Ansprechpartner, Herr Zok und Herr Gülde, zu besorgen. Weitere Inforamtionen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben.

Sollten sich dennoch ungeklärte Fragen Ihrerseits ergeben, so können Sie uns gerne telefonisch oder per Email konaktieren.

Über etwaige weitere Änderungen werden wir Sie über die Homepage informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam

 

Downloads
Download this file (Corona - Untersagung Untericht - Elterninformation-2.pdf)Schreiben des MBJS vom 16.03.2020Untersagung der Erteilung von Unterricht und Handlungsansweisungen79 kB

Corona - Pressemitteilung vom 13.03.2020

Nach der heutigen Pressekonferenz im Landtag steht fest, dass am 16.03. und 17.03.2020 der Unterricht an unserer Schule regulär laut Plan stattfindet und geplante Klausuren sowie Tests durchgeführt werden. Informationen zu Regelungen für die Folgezeit können wir Euch, liebe Schüler und Ihnen, liebe Eltern, hoffentlich ab Montag geben.

 

Rückblick: Unser Klassenausflug nach Berlin

Unsere Klasse 8d machte sich am 4.12.19 auf den Weg nach Berlin. Es war geplant, dass wir uns zwei Kirchen anschauen - inklusive Guide. Dazwischen hatten wir Freizeit und durften auf den in der Nähe liegenden Weihnachtsmarkt gehen.
Wir trafen uns um 8.40 Uhr am Hauptbahnhof mit unserer Klassenlehrerin Frau Woitas und unserer Religionslehrerin Frau Schleinitz, die für uns den Ausflug geplant hatten. Wir wurden auch von Frau Jäger begleitet, unserer Religionsreferendarin (Vikarin). In Berlin angekommen gingen wir zuerst zur St. Marienkirche am Alexanderplatz. Es war keine sehr große Kirche, dafür aber eine sehr schöne. Sie ist nach der Epoche Gotik gebaut worden. An der Decke waren Bögen angebracht und die Wände waren nicht wie üblich in einem Backsteinrot, sondern ganz weiß. Das verlieh der Kirche einen hellen Schein. Nach der Besichtigung bekamen wir Aufgaben, die wir in Gruppen lösen konnten. Aufgaben waren zum Beispiel die Umrisse der Kirche zu skizzieren oder Fragen aus unserer Führung zu beantworten. Darauf folgte unsere Freizeit, die wir auf dem Weihnachtsmarkt verbringen durften. Doch zuerst mussten wir einen halbe Stunde warten, da der Weihnachtsmarkt erst um 12 Uhr aufmachte. Dann blieb uns nur noch eine halbe Stunde Zeit. Später versammelten wir uns alle am Fernsehturm und fuhren nach Berlin-Charlottenburg zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.
Dort haben wir uns zuerst den prunkvollen alten Teil angesehen. Dann haben wir die Geschichte zur Gedächtniskirche verbunden mit dem Krieg erfahren. Als wir damit fertig waren, sind wir in den von außen sehr unscheinbaren neuen Teil gegangen. Als wir reinkamen, waren wir sehr überrascht. Im Innern der Kirche waren ganz viele kleine Fenster zu sehen, die aussahen, wie ein Himmel mit Sternen. Mit unserer Führerin sind wir dann in einen „Geheimgang“, der sich in der Mitte der beiden Außenwände befand, gegangen. Umgeben von blauen Wänden waren wir auf den Spuren, die der Architekt Egon Eiermann hinterließ…