Neuigkeiten

Diese Seite zeigt Ihnen alle Neuigkeiten aus dem facettenreichen Schulalltag des Bertolt-Brecht-Gymnasiums.

Im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ hatte die Universität Potsdam am 4. Juli 2016 zur Auftaktveranstaltung zu einem neuen Projekt unter der Überschrift „Campusschulen-Netzwerk“ eingeladen, an der auch unsere Schule teilnahm. Hauptanliegen dieses Projektes ist eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Universität als Forschungseinrichtung, den Schulen und den Studierenden als Mittler zwischen beiden Einrichtungen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Netzwerke geschaffen, in deren Mittelpunkt die gemeinsame Arbeit an Projekten steht, die sich am konkreten Bedarf der Schule orientieren und zu deren Entwicklung beitragen. Lehramtsstudierende können hierbei schulpraktische Erfahrungen sammeln. Andererseits hat die Universität die Möglichkeit, für neue Forschungvorhaben und für die Verbesserung der Lehrerausbildung Kontakte zu Schulen herzustellen.

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium hat in diesem Rahmen im ersten Schulhalbjahr 2016/2017 an zwei Teilprojekten mitgewirkt: „Motivierenden Unterricht entwickeln und evaluieren“ und „Weiterentwicklung eines Seminarkurskonzepts“. Aufgrund der aktiven Kooperation ist unsere Schule auf der 1. Netzwerktagung am 16. Februar 2017 in Potsdam nun mit dem Label „Netzwerkpartner im Campusschulen-Netzwerk im Schuljahr 2016/2017“ ausgezeichnet worden. Diese Veranstaltung wurde gleichzeitig genutzt, um neue Teilprojekte zu besprechen. So wird unsere Schule im laufenden Sommersemester an den Projekten „Toleranz-Workshop“ und „SymPa-Projekt“ (Problemkompetenzaufbau im Fach Mathematik) beteiligt sein. Das Projekt „Unterricht motivierend gestalten“ soll fortgeführt werden.

Die Mitwirkung in diesem Campusschulen-Netzwerk stellt für unsere Schule eine gute Möglichkeit dar, die eigene Schul- und Unterrichtsqualität zu verbessern bzw. weiterzuentwickeln.

Im Kampf um die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin mussten sich unsere Tischtennisspieler der Wettkampfklasse II der restlichen Konkurrenz aus dem Land Brandenburg im Landesfinale in Michendorf stellen. Im System „Jeder gegen jeden“ warteten die Mannschaften aus Cottbus, Erkner und Wittenberge als Regionalsieger der anderen Bereiche des Landes. In packenden und hochklassigen Partien wurden Erkner und Wittenberge klar bezwungen. Gegen Cottbus kam es zu einem ungemein spannenden Spiel auf höchstem Niveau und vielen kappen Ergebnissen, wobei die Jungen aus Cottbus am Ende eine kleine Nuance besser waren und somit vor unseren Schülern den Landesmeistertitel und somit die Berechtigung zur Teilnahme am Bundesfinale errangen.

Schule

1

2

3

4

Satzdiff.

Spieldiff.

Punktdiff.

Platz

Brandenburg

XXXX

3:6 (14:21)

7:2 ( 25:8)

8:1 (26:5)

65:34

18:9

2:1

2

Cottbus

6:3 (21:14)

XXXX

9:0 (27:7)

8:1 (26:9)

74:30

23:4

3:0

1

Erkner

2:7 (8:25)

0:9 (7:27)

XXXX

4:5 (16:19)

31:71

6:21

0:3

4

Wittenberge

1:8 (5:26)

1:8 (9:26)

5:4 (19:16)

XXXX

33:68

7:20

1:2

3

Der erreichte zweite Platz stellt trotz alledem eine außergewöhnliche Leistung aller Beteiligten dar, zu der wir noch einmal recht herzlich gratulieren möchten.

Jentzsch, Johannes

Schüler, Eric

Schütze, Niklas

Dinh Van, Philip

Petersen, Lenny

Richter, Yannik

Zeiske, Tim

Pause, Paul (Ersatz)

Ein Großteil der Schulmannschaft ist gleichzeitig Teil der Auswahl des TTC Post Brandenburg, welche in der MAZ zur Wahl der Mannschaft des Jahres nominiert wurde und von uns allen durch die Sammlung von Originalzetteln der Zeitung unterstützt werden sollte (Fach Herr Holicki).

Nach beeindruckenden Siegen im Kreis- und Regionalfinale im Tischtennis der Wettkampfklasse II männlich findet am Mittwoch (22.02.17) das Landesfinale in Michendorf gegen drei weitere Mannschaften statt. Der Sieger nimmt im Mai am Bundesfinale in Berlin teil.

Drücken wir unserer Mannschaft die Daumen! 

24. Januar 2017 - Heute haben die Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe einen Workshop in Vorbereitung auf die geplante Projektwoche, welche vom 12.07. - 14.07.2017 für die Schülerinnen und Schüler der 7.- 9. Jahrgangsstufe organisiert wird, durchgeführt. In der Projektwoche, deren Thema „Wasser ist Leben” lauten wird, werden viele verschiedene Gruppen Projekte mit den Schülern gestalten. Ob Wissenschaftliches oder Alltagsthemen,  alles ist mit dabei.                   

Ziel des heutigen Tages war es, erste Planungen für die Durchführung und Organisation der Projekttage zu entwerfen. Dafür wurden von den Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe Gruppen mit einer Stärke von 3-4 Personen gebildet, die überlegt und konzipiert haben, welche Unternehmungen sie mit ihren Projektmitgliedern durchführen können. Das größte Ziel, das dabei verfolgt wird, ist es, die Schülerinnen und Schüler sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis an das Thema „Wasser ist Leben” heranzuführen. Zum Ende des Workshops erfolgte die Vorstellung der Konzeptionen der einzelnen Projekte, wobei viele fantastische Ergebnisse präsentiert wurden. In naher Zukunft wird  ein zweiter Workshop stattfinden, dessen Ziel es sein wird, die Projektplanungen im Detail vorzunehmen.

Dustin Jaroszynski, Moritz Heiert, Christian Schellhase

Jahrgangsstufe 11

Das Motto ist Programm!

Wie in den vergangenen Jahren hat das Bertolt-Brecht-Gymnasium auch in diesem Jahr den Tag der offenen Tür erfolgreich gemeistert.

Dank der Unterstützung aller Lehrer, Schüler  und Eltern sowie Frau Jäger, die an unserem Gymnasium seit zwei Jahren sehr engagiert bei der Hausaufgabenbetreuung mitwirkt und die AG „Chemixer“ leitet, konnten sich die Besucher ein fundiertes Bild von der Schule machen und fühlten sich gut aufgehoben. Seit mehr als 6 Jahren begleiten die zahlreichen Schülerguides die Eltern und 6-Klässler beim Rundgang durch die Fachbereiche, beantworten eifrig Fragen und plaudern aus dem Nähkästchen, wie der Unterricht so läuft, was am Brecht wirklich cool ist, warum sie ans Brecht gekommen sind usw. Diese Tradition kommt bei Groß und Klein immer wieder gut an und die Besucher fühlen sich herzlich empfangen.