Neuigkeiten

Diese Seite zeigt Ihnen alle Neuigkeiten aus dem facettenreichen Schulalltag des Bertolt-Brecht-Gymnasiums.


Brandenburg/H. Jessica Seetge ist ein Ausnahmetalent. Die Brecht-Gymnasiastin aus Plaue zählt zu den besten Russisch-Schülern in Deutschland. Die Abiturientin hat jetzt bei der 13. Bundesolympiade der russischen Sprache im rheinland-pfälzischen Trier erfolgreich teilgenommen. Fast 100 Schüler waren dazu angereist. Vier Schüler aus dem Land Brandenburg waren dabei. Das bringt der 17-Jährigen nicht nur ein Riesen-Lob von Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske (SPD) ein, der die Gelegenheit auch gleich nutzt, mehr Schüler zum Erlernen der russischen Sprache zu ermuntern.

Auch Jessica Seetges Lehrerin, Dr. Cathrin Plotnikow, ist hin und weg von der Schülerin. „Jessica ist eine Ausnahmeschülerin.“ Das betreffe den Fleiß, die Intelligenz und das Engagement. Die fast erwachsene Jessica muss eher gebremst werden hinsichtlich ihres Einsatzes für den Lehrstoff. „Schule ist für mich Freizeitbeschäftigung Nummer 1!“, sagt diese über sich selbst. Seit sechs Jahren lernt sie Russisch am Brecht-Gymnasium. Schon nach wenigen Monaten fiel ihrer Lehrerin ihr Talent auf: „Jessica hat immer mehr gelernt als sie musste.“

Doch Russisch wird das blonde junge Mädchen nicht zu ihrem späteren Beruf machen. Sie kann aus vielen Talenten schöpfen. Medizin möchte sie studieren oder Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Auch in Englisch und Deutsch steht sie auf Note eins plus.

Video-Konferenzen mit Partnerschule in Russland

Mit Jessica Seetge hat Dr. Cathrin Plotnikow ihre erste Schülerin zur Bundesolympiade entsenden können. Auf Landesebene ist ihr das bereits gelungen. Vier Brecht-Gymnasiastinnen haben in den vergangenen Jahren das geschafft. Das führt Cathrin Plotnikow, die seit 32 Jahren als Lehrerin arbeitet, auch auf ein Alleinstellungsmerkmal des Brecht-Gymnasiums landesweit zurück. Seit einigen Jahren gibt es Video-Konferenzen mit den Jugendlichen und Lehrern der russischen Partner-Schule. „Es macht mich unwahrscheinlich stolz, wenn man spürt, dass man seinem Schützling etwas mitgeben kann, dass sie sich als Elite herausstellt.“

Elitär aber benimmt sich Jessica Seetge nicht ein bisschen. Sie gibt jüngeren Schülern Nachhilfeunterricht im Schülerclub und geht in ihrer Freizeit in ein Fitnesscenter. Die Tochter einer Köchin und eines Mechatronikers wurde von ihren Eltern stets gefördert, doch nie gedrängt. Ob sie auf das Gymnasium wollte, stellten sie ihrer Tochter frei. Und Jessica Seetge wählte goldrichtig.

Von Marion von Imhoff (MAZ, 20.12.2015)

 

Zu den bundesweit besten Talenten in der russischen Sprache gehört eine Brandenburgerin: Jessica Seetge aus dem Bertolt-Brecht-Gymnasium Brandenburg. Bei der 13. Bundesrussischolympiade in Trier erreichte sie ein Spitzenergebnis. Bildungsminister Günter Baaske: „Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Die Kenntnis der russischen Sprache  ist wichtig, um auch in schwierigen Zeiten Brücken zu bauen“.
 Trotz aller aktuell-politischen Probleme müsse beachtet werden, dass Frieden und Stabilität nur mit Beteiligung der Russischen Föderation erreicht werden könne. Baaske: „Sprache hilft, den Kontakt miteinander aufzubauen und voneinander zu erfahren. Daher möchte ich Schüler dazu ermuntern, die russische Sprache als zweite oder dritte Fremdsprache zu erlernen.“  Die Olympioniken mussten ihre Fähigkeiten im verstehenden Hören und Lesen, Schreiben und im Präsentieren beweisen.

erschienen im Preussenspiegel, 6. Dezember 2015

Bei der diesjährigen First Lego League im Audimax, der Fachhochschule Brandenburg, nahm die Robotik AG mit ihrem Team Pathfinder, neben 11 weiteren Teams, erfolgreich teil. Dabei haben sie die Lösung für das Problem des Mülls im Meer vorgestellt. Mit ihrem Projekt PlaPiRec(Plastic Picker Recycler) stellten sie eine Möglichkeit vor, wie man Schiffe zur Beseitigung des Mülls herstellen könnte. Die Jury fand diese Idee sehr überzeugend und vergab dafür den 3. Platz an die Pathfinder in der Kategorie Forschung. Es wurden außerdem verschiedene Aufgaben an den Roboter gestellt, die er ohne Hilfe erfüllen sollte. Durch Werkzeuge und Programmiersprache hat er die meisten Aufgaben erfüllt. Die Teamarbeit wurde bei dem Wettbewerb ebenfalls getestet, durch den Zusammenhalt der AG haben sie aber auch diese Aufgabe gemeistert. Die finanziellen Mittel für die Teilnahme am Wettbewerb stellte großzügiger Weise die Brandenburger Bank zur Verfügung. An dieser Stelle noch mal einen herzlichen Dank dafür.

18.12.2015