Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Blühendes Brecht - Projekttage 2023

In einer zunehmend globalisierten Welt gewinnt das Thema Nachhaltigkeit an immer größerer Bedeutung. Die Auswirkungen unseres Handelns auf die Umwelt und das Klima sind nicht länger zu vernachlässigen, und wir stehen vor der Herausforderung, nachhaltige Lösungen zu finden, die sowohl lokal als auch global wirken.

Im Zeitraum vom 05.07. - 07.07. fanden die jährlichen Projekttage statt, die von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 geplant und durchgeführt wurden. Unter dem Thema "Blühendes Brecht" wurden 18 einzelne Projekte entwickelt, aus denen sich die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassenstufe ein Thema wählen konnten. Diese drei Projekttage boten uns die Möglichkeit, uns gemeinsam mit diesen Themen auseinanderzusetzen und ein Bewusstsein für die Zusammenhänge von Nachhaltigkeit und Globalisierung zu schaffen.

Die Projekte umfassten:

  1. Nachhaltig Natur naschen
  2. Gesundheit und Ernährung
  3. Blühende Vielfalt im Sport
  4. Aufblühen durch Sport
  5. Kreativität, Farbe, Spaß – geht auch nachhaltig
  6. Blühende Gelegenheit
  7. Brecht for the Blumen
  8. Brecht vs. Wild
  9. 7 vs. Brecht
  10. Blühende Esskultur
  11. Brecht for the Future – Zukunft denken und planen
  12. Selbstfindung, Liebe, Sexualität, Historie
  13. Schulverschönerung
  14. Blühen versprühen
  15. Summendes Brecht: drei Tage Imker sein
  16. Ethnische Gleichheit im Fußball
  17. Green-Tech City Vision 2050
  18. LiSa-Club

Das Projekt "Blühende Esskultur" ermöglichte den Teilnehmenden während der dreitägigen Veranstaltung eine kulinarische Reise durch die Länder Italien, Japan und Indien, bei der jeweils ein traditionelles Gericht zubereitet wurde.

Im Rahmen von "Summendes Brecht: drei Tage Imker sein" erlangten die Schülerinnen und Schüler eine einzigartige Erfahrung im Umgang mit Bienen. Sie lernten unter Anleitung unserer brechteigenen Bienen, wie man Honig selbst erntet.

Im Fokus von "Gesundheit und Ernährung" standen Stressreduktionstechniken wie Yoga und verschiedene Atemübungen. Zudem beschäftigten sich die Teilnehmenden mit verschiedenen Ernährungsformen wie beispielsweise Veganismus.

Die Projekte "Brecht vs. Wild" und "7 vs. Wild" vermittelten zahlreiche Grundlagen des Überlebens, die im praktischen Einsatz im Gördenwald angewandt werden konnten. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler die Natur aus einer neuen Perspektive kennen.

Im Ergebnis des Projekts "Schulverschönerung" entstanden auf unserem Schulhof vier selbstgebaute und bemalte Hochbeete mit einer Vielfalt an Blumen.
Das Projekt "Selbstfindung, Liebe, Sexualität, Historie" setzte sich intensiv mit verschiedenen Identitäten auseinander und förderte ein breites Verständnis für die Vielfalt sexueller Orientierungen bei den Teilnehmenden.

Dank des Projekts "Blühende Gelegenheit" wurden neue Sitzmöglichkeiten für unseren Schulhof in Eigenarbeit geschaffen.

Im Rahmen von "Brecht for the Blumen" beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Nachhaltigkeit in ihren eigenen Gärten und der Artenvielfalt in Brandenburg. Zusätzlich stellten sie hausgemachten Holundersirup her.

Das Projekt "Blühen versprühen" bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, den Umgang mit Graffiti zu erlernen.

Im Projekt "Aufblühen durch Sport" wurden verschiedene Ballsportarten vorgestellt und ausprobiert. Zudem unternahmen die Teilnehmenden eine Kanutour.

In "Brecht for the Future – Zukunft denken und planen" setzten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit erneuerbaren Energien auseinander und erörterten die Bedeutung von Nachhaltigkeit. Ein Experiment mit einem Minielektromotor war Teil des Projekts. Abschließend besuchten sie das Futurium in Berlin.

Im Projekt "Kreativität, Farbe, Spaß – geht auch nachhaltig" gestalteten die Teilnehmenden alte T-Shirts mit umweltfreundlichen Farben und stellten neues Papier aus Zeitungen her. Neben den praktischen Aspekten erarbeiteten sie viele Lösungsansätze, wie wir unseren Alltag nachhaltig gestalten können.

Im Projekt "Green-Tech City Vision 2025" entwickelten die Schülerinnen und Schüler eine nachhaltige Stadt, bei der die Prinzipien des Nachhaltigkeitsdreiecks angewandt wurden. Ihre 3D-Modellstädte entsprachen dieser Vision.

In den einzelnen Projekten entstanden viele zahlreiche Plakate und verschiedene Produkte, welche dann auf dem Schulfest am 11.07. vorgestellt werden. Diese Projekttage waren äußerst vielfältig und boten den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich intensiv mit verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Durch das Engagement und die Kreativität der einzelnen Schülerinnen und Schüler, leisteten sie mit den Projekten einen wertvollen Beitrag zur Sensibilisierung für Nachhaltigkeit und Globalisierung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.