Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Unser Projekttag zum Thema „Alkohol“

Am 19.12.2019 fand in unserer Schule zum zweiten Mal der interdisziplinäre Projekttag zum Thema „Alkohol“ für alle zehnten Klassen statt. Dieser erstreckte sich über vier Blöcke und war in drei Teile aufgeteilt.

Im ersten Teil, von 07:45 bis 10:30, wurden die „Basics“ behandelt. Hierfür wurden die Klassen in mehrere Gruppen eingeteilt. Beschäftigt wurde sich u. a in den Fächern Biologie mit den Folgen des Alkoholkonsums, in Mathematik wurde der Blutalkoholgehalt berechnet, Chemie zeigte die Gärung und Destillation von Alkohol. Außerdem gab es die Möglichkeit, einen Parcours mit einer Rauschbrille zu durchlaufen, die einen Rausch von 2 Promille simuliert. In jedem Fach wurde etwa 40 Minuten gearbeitet, dann wechselten die Gruppen.

Nach einer Pause begann um 11:00 Uhr der zweite Teil, das „Additum“.

In der Pause haben SchülerInnen der 12. Klasse, unter Mitwirkung von Jonathan Gregor, für leckere Erfrischung gesorgt: Sie verkauften eigene Mixgetränkekreationen, wie zum Beispiel „Sunset“ und „Bloody Marry“, natürlich ohne Alkohol.

Für das Additum hatten sich die SuS eine Woche vorher für ein Projekt ihrer Wahl eingetragen. So wurden in Kunst Plakate gegen den Konsum von Alkohol gestaltet, in Deutsch hatte man Songtexte zu Alkohol interpretiert und „Siebener“ oder „Elfchen“ dazu geschrieben. Der Spanisch-Kurs war nun bestens informiert über spanische Straßenfeste, sogenannte „botellons“, in Psychologie hatte man sich mit dem Leben in der Sucht auseinandergesetzt und in Politische Bildung (PB) wurden Pro- und Contra-Argumente zur Frage: „Soll Alkohol in der Öffentlichkeit verboten werden?“ gesammelt und dazu ein Gesetzentwurf geschrieben. Die SuS, die Musik gewählt hatten, beschäftigten sich mit dem „Club 27“. Das sind verschiedene, sehr bekannte MusikerInnen, deren intensives Leben mit bereits 27 Jahren endete. Der Sportkurs hatte eine Umfrage zum Alkoholkonsum in den 10. Klassen durchgeführt, und über eigene sportlichen Aktivitäten gesprochen. Wer sich für Theater eingetragen hatte, konnte eine kleine Szene aus dem Stück „Alkohölle“ einstudieren.

Im dritten Teil des Tages stellten die workshops ihre Arbeitsergebnisse vor. Zuerst zeigten die SuS des Theater-Workshops ihre kleinen Szenen, die von übermäßigem Alkoholkonsum handelten. Anschließend konnten sich alle SchülerInnen die Arbeitsergebnisse der anderen in einer „Gallery Tour“ erklären lassen. Zum Abschluss sangen alle mit Unterstützung des Musik-Workshops ein Lied von Amy Winehouse.

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium hatte an diesem Tag auch außerschulische Hilfe. Wir danken Frau Krug von der Stadtverwaltung und Herrn Vietze von der „Abhängigen Hilfe“ für ihre Unterstützung des Psychologie-workshops sowie Herrn Drotleff, dem Leiter des Jugendtheaters Brandenburgs, für die Leitung des Theater-workshops.

Die SuS des PB-Kurses wurden tatkräftig von Frau Janik, einer Vertretungslehrerin und Praxissemesterstudentin unserer Schule, unterstützt.

Wir danken auch Sophia Göthling und Marthe Gappart des 12. Jahrgangs für die Vorbereitung und Durchführung des Deutschprojektes wie auch allen anderen LehrerInnen, die sich für ein gutes Gelingen dieses Projekttages eingesetzt haben.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.