Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Tag 5 der Spanienfahrt

¡Hola! Wir starteten den Tag heute etwas verschlafen, da wir schon um 7:30 unseren Ausflug begannen. Das Ziel für heute: Sevilla erkunden.

Nach der circa 3 Stunden langen Fahrt, vorbei an vielen Olivenfeldern, erreichten wir Sevilla um 10:45. Vom Bus aus ging es direkt zum Plaza España. Dieses wundervolle Ambiente dort genossen wir für einen Moment, allerdings größtenteils im Schatten, da es schon zu dieser Zeit fast 30° waren. Die Jungs freuten sich noch einen Moment darüber, dass dort eine Star-Wars-Szene gedreht wurde und schon ging es weiter.
Unser Guide führte uns zum Alcázar, ein maurischer Renaissance Königspalast. Dort wurden wir durch unzählige, wunderschöne Räume geführt. Das spannende: der Palast ist einer der letzten, die noch bewohnbar sind bzw. manchmal noch bewohnt werden. Die Königsfamilie haben wir leider nicht gesehen, aber es hätte mich, bei der Hitze, nicht gewundert, wenn einige angefangen hätten diese zu halluzinieren. So schön der Palast auch war, wir freuten uns alle auf die langersehnte Essenspause, da es mittlerweile schon 13:00 war.
Nach einer knappen Stunde Pause, ging es weiter zur Catedral de Sevilla. Diese konnten wir schon von außen beobachten, da sie quasi direkt neben dem Palast steht. Die Kathedrale ist die größte gotische Kathedrale der Welt und war von innen unglaublich beeindruckend. Der zehnminütige Marsch nach oben war zwar sehr anstrengend, jedoch war es den Ausblick alle Male wert….da oben wehte sogar ein leichtes Lüftchen:)

Nach den Besichtigungen hatten wir etwas Freizeit, die jeder ein bisschen anders nutze. Die Zeit verging wie im Flug und bei 38° (gefühlten 45°) begaben wir uns auf den Rückweg zum Bus. Nach guten drei Stunden waren wir zurück in Benalmádena und waren alle, trotz des schönen Ausfluges, froh bei unseren Familien zu sein.

¡Hasta luego!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.