Neuigkeiten

Diese Seite zeigt Ihnen alle Neuigkeiten aus dem facettenreichen Schulalltag des Bertolt-Brecht-Gymnasiums.

Am Samstag, den 20.01.2018, nahmen überaus viele Schülerinnen und Schüler, Eltern und Großeltern die Gelegenheit wahr, durch unsere Schule zu stöbern und sich von vielseitigen kulturell-sprachlichen sowie experimentellen, musikalischen und kulinarischen Beiträgen begeistern zu lassen. Die Flure waren dicht gefüllt und in allen Räumen und Fachbereichen gab es etwas zu bestaunen, zu knobeln und auszuprobieren.

Im Foyer wurden die Gäste durch indianische Trommelmusik begrüßt. Nach den gut besuchten Informationsveranstaltungen in der Aula mit anschließenden kurzen Sportbeiträgen der Cheerleader und Turner führten zahlreiche engagierte Schüler-Guides die Familien durch alle Räumlichkeiten und Fachbereiche. In den naturwissenschaftlichen Fachbereichen konnten die angehenden 7.-Klässler z.B. zahlreiche Experimente zu den Sinnesorganen durchführen oder mit dem Mikroskop arbeiten. Die Fremdsprachen-Fachbereiche boten zum ersten Mal ihre Sprachenrallye an, bei der ein Crêpe-Gutschein zu ergattern war. Darüber hinaus konnten unsere Gäste kreative Theateraufführungen von Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen besuchen, sich musikalisch von der Schulband sowie unserem Keyboarder Pascal unterhalten lassen und vieles mehr erkunden. Für die künstlerisch interessierten Grundschüler bot sich darüber hinaus im Kunstraum die Chance, das eigene Sternzeichen zu prägen. Auch für das leibliche Wohl war durch das Schülercafé sowie weitere Angebote bestens gesorgt.

Für diesen gelungenen Tag der offenen Tür bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen, die uns tatkräftig unterstützt und dieses Event ermöglicht haben! Ebenfalls gilt dem Förderverein unser Dank, der die finanziellen Auslagen schnell und unkompliziert begleicht. Darüber hinaus sind wir stolz darauf, dass sogar unsere ehemaligen Abiturientinnen und Abiturienten gern an „ihr Brecht“ zurückkommen, um uns einfach nur zu besuchen, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer wiederzutreffen oder um uns z.B. in der Trommlergruppe zu unterstützen.

Nicht schlecht staunten die Russischschüler über das große Paket unserer Partnerschule aus Magnitogorsk.

64 (!) Briefe in gestochener Handschrift mit Gratulationen und Glückwünschen zum neuen Jahr waren darin enthalten.

Doch nicht nur das! Die russischen Schüler stellten einmal wieder ihre Kunstfertigkeiten unter Beweis, indem sie uns ihre kreativen handgemachten Arbeiten schickten: von der Erstklässlerin, die uns den aus Holz gesägten lateinischen Buchstaben „L“ schenkte, bis zu wunderbaren Aquarellbildern und selbst genähten, geknüpften, gehäkelten Kuscheltieren der oberen Jahrgänge.

Wir waren alle sehr erfreut darüber.

Die Klassen 10b und 10d auf den Spuren von Goethes Anmache

Mal ehrlich, auf diese Weise wird man wohl heute kein Mädchen mehr klarmachen. Aber themenmäßig ist Goethe mit seinem „Faust“ immer noch am Puls der Zeit und nicht tot zu kriegen. Ja, ja die erste Kontaktaufnahme zwischen der Damen- und Herrenwelt ist nicht so einfach. Anleihen beim Klassiker Goethe sind zwar gut gemeint, aber doch leicht angestaubt. Deshalb unternahmen es die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10b und 10d, die Szene „Straße“ von Goethes bekanntestem Werk in Jugendsprache umzuschreiben. Um beim Vorspiel der Eigenkreationen erkannt zu werden, überlegten sie sich typische Merkmale der Protagonisten Faust und Mephisto. Spaß ist vorprogrammiert, wenn man mal so sprechen kann, wie einem der Schnabel gewachsen ist.

Ob Ski Alpin oder Snowboard – unsere „Schneehasen“ meistern die österreichischen Pisten.

Wir wünschen euch weiterhin „Ski heil und Beine nicht kaputt!!!“

Auch in diesem Jahr war die Gotthardtkirche zum Weihnachtssingen unseres Bertolt-Brecht-Gymnasiums überfüllt. Diese Tradition wird seit etwa 20 Jahren an unserer Schule gepflegt. Sie erfuhr mit dem Ortswechsel zur Gotthardtkirche vor 14 Jahren noch eine besondere Nuancierung und stellt einen Höhepunkt im Schulleben dar.

Das vielseitige, abwechslungsreiche und kurzweilige Programm der Schülerinnen und Schüler mit wunderbaren chorischen und solistischen Gesangsinterpretationen sowie hervorragenden instrumentalen Darbietungen begeisterte das Publikum sehr. Der traditionelle Gesangspart der Lehrerschaft zum Abschluss des Programms wurde mit großem Beifall honoriert.

Den Organisatoren Frau Bornemann und Herrn Zühlke, den Musikern, den Solisten und Instrumentalisten unseren herzlichsten Dank für ihre überzeugende „Klangleistung“, der wir mit großer Freude im nächsten Jahr wieder entgegensehen.

Ein besonderes Dankeschön von ihren Musiklehrern geht an alle 84 Musikkursschüler der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufen und besonders an die Solisten:
Rike Müller  (9d ) mit der Flöte, Annika Krusche (Mu 10), Ulrike Stephan (Mu11), Pascal Probst (Mu10), Patrick Lautenschläger (12) am Akkordeon, Susann Seifert und Pia Trümper (Mu11), Laura Sherin Lang und Michelle Simon (Mu12) mit Gesang und Gitarre und Charleen Andert und Marthe Gappert (Mu 10) am Klavier sowie an die Moderatoren Alina und Bastian König.