Vom 15. bis 19. Oktober 2018 begaben wir uns – die 5 Sprachtutorien (Englisch, Französisch, Latein, Russisch und Spanisch) der  gesamten 12. Jahrgangsstufe des Bertolt-Brecht-Gymnasiums mit unseren Tutoren - auf die Kursfahrt nach Amsterdam. Per Reisebus starteten wir am Morgen in Brandenburg an der Havel gut gelaunt und mit lautstarkem Gesang des Hits „Komm, wir fahren nach Amsterdam“ und kamen am späten Nachmittag an unserem Jugendhostel in Amsterdam an.
Den ersten Tag nutzten wir, um uns im Hostel einzurichten und anschließend die Umgebung zu erkunden. Mit einem gemeinsamen Abendessen schlossen wir unseren Ankunftstag ab.
Am zweiten Tag unserer Kursfahrt trafen wir uns vormittags an unserem Bus und machten eine etwa 2 stündige Stadtrundfahrt, in der uns ein Reiseleiter über die Sehenswürdigkeiten, Architektur der Gebäude, der Kultur und vieles mehr informierte. Auch während der Stadtrundfahrt wurde der „Kurshit“ „Komm, wir fahren nach Amsterdam“ textsicher und zur Freude des Reiseleiters und Busfahres mehrfach gesungen. Die Rundfahrt endete mit dem Besuch einer Käserei, bei der wir die unterschiedlichsten Käsesorten, die nach ökologischen Gesichtspunkten in einer Manufaktur hergestellt wurden, verkosten durften. Jeder hat einen oder mehrere runde Käsesorten als „Souvenir“ mit nach Hause genommen. Eine Schülerin von uns fertigte sogar unter fachkundiger Anleitung einen Holzschuh an. Nach Beendigung der Stadtrundfahrt konnten wir das Rijksmuseum oder das Van Gogh-Museum besuchen und anschließend auf eigene Faust die Stadt erkunden, shoppen gehen oder Anderes machen, worauf wir Lust hatten.
Abends ging es für uns in das Anne Frank Haus. Dort konnte man sehen, unter welchen Umständen Anne Frank und ihre Familie versteckt leben mussten. Für uns Schüler war es sehr interessant, da wir durch diese Besichtigung unser erlerntes Wissen aus dem Geschichtsunterricht noch besser nachvollziehen konnten.
An Tag 3 begaben wir uns am Vormittag auf eine ca. 1- stündige Grachtenrundfahrt, bei der uns aus der Perspektive des niedrigen Flusses, auf welchem wir uns befanden über die Geschichte und besonders Architektur Amsterdams berichtet wurde. Am Nachmittag teilte sich unser Jahrgang auf.
Einige unserer Gruselfanatkier trauten sich, das Amsterdamer Dungeon zu erkunden. Es erwartete uns eine Menge Spuk im Keller des Dungeons. Die unterschiedlichsten Charaktere von Pirat bis zum Pub-Besitzer erzählten uns ihre grausamen Geschichten und berichteten uns über den Serienkiller Black Jan. Nachdem wir durch den Wald der Toten kriechen mussten und das Spiegelkabinett überwunden hattenen, durften alle Volljährigen ein Heinecken Bier im verfluchten Pub als gelungenen Abschluss genießen. Alle Charaktere wurden sehr gut rübergebracht und wir hatten viel Spaß. Wir empfehlen diese Erfahrung jedem, der Amsterdam besuchen will, jedoch ist es nichts für schwache Nerven.
Der andere Teil unseres Jahrgangs besuchte Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Dort konnten wir viele detailgetreue Wachsfiguren von international berühmten Persönlichkeiten aus allen Branchen bestaunen und uns mit unseren Lieblingsstars aus den Kategorien Musik, Film, Fashion, Politik und vielen mehr fotografieren lassen. Als Sonderausstellung konnten wir uns die bekanntesten Figuren des Marvel Cinematic Universums anschauen, darunter waren zum Beispiel Iron Man, Captain America und der unglaubliche Hulk.
Am Abend ließen wir uns alle das reichhaltige Menü im Hard-Rock-Café von Amsterdam schmecken.
Am 4. Tag ging es für uns nach Rotterdam. In der Hafenstadt genossen wir das schöne Wetter bei einer Rundfahrt mit dem Schiff, bei der uns vieles über die Stadt und natürlich auch den Hafen berichtet wurde. Nach dieser entspannten Fahrt fuhren wir zum Euromast, einem 185 Meter hohen Aussichtsturm. Auf der obersten Plattform angekommen, hatten wir einen unglaublichen Ausblick über Rotterdam. Für die mutigen von uns ging es sogar noch höher. In einer rotierenden Gondel konnten die Schüler ca. 85 weitere Meter nach oben erklimmen, um noch weitaus mehr sehen zu können. Danach folgte der letzte Abend in Amsterdam, welchen wir gemeinsam mit den Lehrern ausklingen ließen, bevor es am nächsten Morgen mit dem Bus zurück nach Deutschland ging.
Abschließend war es eine sehr gelungene Abschlussfahrt, in der wir viel Neues lernten und viel Spaß hatten.    


Laura Gudat, Lisa Piekarz, Lee-Ann Hartwig, Antonia Müller, Max Falkuß, Jeremy Büchner, Moritz Heiert (Jgst. 12 des Bertolt-Brecht-Gymnasiums), 05.11.2018

Termine

Potenzialanalyse Klasse 8

detaillierter Plan wird noch bekanntgegeben
Until Do, 15. November 2018

Mathematikolympiade

2. Stufe (Stadtebene)
On Mi, 14. November 2018
08:00 h - 14:30 h
Aula BBG

Elternsprechtage

From Mo, 19. November 2018 Until Fr, 23. November 2018