Partnerschulen

Sprachreisen und Partnerschulen - ein gelebtes Miteinander

 Das Bertolt-Brecht-Gymnasium pflegt seit vielen Jahren vielfältige internationale Kontakte.

МАОУ СОШ № 67 (Magnitogorsk, Russland)

Im Juni 2012 wurde der Grundstein für eine kreative partnerschaftliche Zusammenarbeit unserer Schule und der Gesamtschule Nr. 67 in Magnitogorsk gelegt. Die Städte Magnitogorsk und Brandenburg sind Partnerstädte und unterhalten Kontakte auf verschiedenen Gebieten, so z.B. in städtischen, kulturellen und bildungspolitischen Bereichen.

Unsere Partnerschule wurde am 30. August 1994 eröffnet und hatte zu diesem Zeitpunkt mehr als 1800 Schüler. Allein in der Grundschule gab es 30 Klassen. Heute unterrichten 59 Lehrer die Schüler von der 1. bis zur 11. Klasse. Der Schultag beginnt um 8.30 Uhr und endet um 15.55 Uhr.

Interessant ist, dass viel Wert auf Projektwochen gelegt wird. So gibt es z.B. eine Sportwoche, eine Chemie-, Kunst- oder Sprachwoche.

Für Kindergartenkinder wird auch eine Vorschule angeboten, in der die Kinder basteln, kneten, malen und singen.

Die Schülerinnen und Schüler dieser Schule beteiligen sich oft an regionalen und föderalen Wettbewerben. Viele Preise hat die Deutschlehrerin Frau Iwanowa mit ihren Schülern errungen. Ein ganz besonderer Erfolg gelang der Schule 2007, als sie bei einem Landeswettbewerb mit 1 Mio. Rubel (ca. 20.000 Euro) ausgezeichnet wurde.

Die Stadt Magnitogorsk liegt am Uralgebirge und am Fluss Ural. Hier teilt sich Europa von Asien. Die Stadt hat ca. 400.000 Einwohner.

Borupgaard Gymnasium (Ballerup Dänemark)

Im Schuljahr 2019/20 fand zum ersten Mal ein Schüleraustausch mit unserer Partnerschule, dem Borupgaard Gymnasium in Ballerup statt. Dabei haben 15 Schüler*Innen unserer Schule und 16 Schüler*Innen der dänischen Schule daran teilgenommen.

Ballerup ist ein von Industrie geprägter Vorort Kopenhagens mit etwa 50 000 Einwohnern.

Unsere Partnerschule ist mit einem Oberstufenzentrum in Deutschland zu vergleichen, da nur Schüler*Innen der Klassenstufe 11-13 diese besuchen.

Unser Austausch besteht aus zwei Phasen: der Besuch der dänischen Schüler*Innen in Deutschland und der Besuch der deutschen Schüler*Innen in Dänemark. Alle Schüler*Innen werden durch die Lehrkräfte gepaart und übernachten dann in den Familien des Austauschpartners. Während der Besuche gilt es einen  thematischen Schwerpunkt zu erarbeiten. Im Jahr 2019/20 verglichen die Schüler*Innen die Jugendkultur in Dänemark und in Deutschland. Neben der Arbeit an Projekten finden verschiedene Ausflüge statt um das Gastland ein bisschen besser kennen zu lernen.

Das Ziel des Austausches ist es einen interkulturellen Jugendaustausch im Rahmen der Schule zu ermöglichen, der den Schüler*Innen in Erinnerung bleiben soll. Die Schüler*Innen lernen das Leben in einem anderen europäischen Land kennen und wenden ihre Sprachkenntnisse in Englisch an.

Pandemie-bedingt konnte ein Austausch im Schuljahr 2020/21 bisher noch nicht realisiert werden.

Aussagen der Schüler*Innen zum Austausch 2019/20

„Der gesamte Austausch war wundervoll. Diese Wochen waren entspannt und trotzdem sind wir mit unzähligen Erinnerungen Heim gefahren.“

„Wir haben so viele neue Erfahrungen gesammelt und neue Freunde gefunden, deshalb sagen wir Dankeschön für dieses unvergessliche Erlebnis.“

„Danke für die schöne Zeit mit Ihnen zusammen und Danke! dass Sie mir gezeigt haben, wie man Gemüse
ordentlich schneidet.“