Willkommen am Bertolt-Brecht-Gymnasium

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Tag der offenen Tür 2023

Termin verpasst? Oder Lust, noch einmal in Ruhe und zu Hause in die Welt unseres „Brecht“ einzutauchen? Wir stellen unser Schulleben digital vor: virtueller Tag der offenen Tür

letzter Tagesbericht der Spanienfahrt

Wer „Hallo“ sagt, muss irgendwann auch wieder „Tschüß“ sagen. Der letzte Tag unserer Reise beginnt, die Koffer sind oder werden noch schnell gepackt, von den Gastfamilien wird Abschied genommen und dann geht es ein letztes Mal in den Unterricht der Sprachschule. Ein, zwei kleine Spiele werden noch einmal gespielt und dann gibt es die lang ersehnten Sprachzertifikate! Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Von nun an können wir offiziell Spanisch sprechen.


Mit unseren „diplomas“ im Gepäck treten wir unseren Rückflug an. Abgesehen davon, dass von manchen Personen, die von Swiss Air ausgeteilte Schokolade verpasst wird und wir etwas geschockt von den Preisen am Züricher Flughafen sind, verläuft auf unserer Rückreise bis Berlin alles gut. Doch dann funktioniert aber zum ersten Mal in der geantwortet Woche etwas nicht. Zwar landen wir pünktlich, dürfen aber zunächst den Flieger noch nicht verlassen, da offenbar niemand verfügbar ist, uns die Sicherheitstüren des Flughafens zu öffnen.

Als wir nun endlich den Flieger in Richtung Gepäckausgabe verlassen dürfen, dachten wir noch: „Koffer schnappen und ab nach Hause“. Falsch gedacht! Aufgrund von Personalmangels mussten wir noch ca. eine Stunde warten bis unsere Koffer endlich auf dem Kofferband landeten. Hektisch wurden sie geschnappt, im Eiltempo („rápido, rápido“) zum Zuggleis gelaufen, natürlich mit Erfolg. Der Zug wurde zum Glück noch geschafft.

Nach diesen Komplikationen sind wir dann aber alle gesund und munter noch zu Hause angekommen.

Die Reise hat uns sehr gefallen, wir hatten viel Spaß und haben schöne Erfahrungen gesammelt. Würden wir es nochmal machen? Auf jeden Fall.

Wir sagen Gracias und Adiós,

Marlon und Pierre aus der 11. ✌